Cavuldak, Ahmet, Hidalgo, Olivier, Hildmann, Philipp W. & Zapf, Holger, Demokratie und Islam. Theoretische und empirische Studien, Berlin, Springer, 2014, 487p.

cavuldakDer Islam zählt heute zu den größten Herausforderungen für den demokratischen Rechtsstaat. Außenpolitisch stehen die Transformationsprozesse in der arabischen Welt, innenpolitisch die Integration muslimischer Migranten im Fokus. Die Angst vor einer fundamentalistischen Unterwanderung der Demokratie sowie die oft schwer zu ziehende Grenze zwischen Islam und Islamismus sorgen in der Öffentlichkeit für Verunsicherung. Nur selten wird der Islam als demokratieaffiner Faktor wahrgenommen. Der Band legt in diesem schwierigen Forschungsfeld fundierte und differenzierte Expertisen vor. Er reflektiert die Komplexität des Verhältnisses von Demokratie und Islam, taxiert Chancen und Risiken und gleicht vorhandene Befunde ab. Dabei wird geprüft, welchen Beitrag islamische Demokratievorstellungen in der Debatte leisten und ob die westlichen Gesellschaften ihrerseits zur Neubestimmung der Beziehung zwischen Politik und Religion gezwungen sind.

Voir sur le site de l’éditeur



Citer ce billet
Chargé de diffusion scientifique (2014, 25 septembre). Cavuldak, Ahmet, Hidalgo, Olivier, Hildmann, Philipp W. & Zapf, Holger, Demokratie und Islam. Theoretische und empirische Studien, Berlin, Springer, 2014, 487p. IISMM. Consulté le 24 juin 2024, à l’adresse https://doi.org/10.58079/pymj

Vous aimerez aussi...

Rechercher dans OpenEdition Search

Vous allez être redirigé vers OpenEdition Search